Bruthülsen 90 mm 0,09 € bis 290 mm zu 0,30 €

Diese Pappkarton-Bruthülsen sind für kleine und große solitär lebende Bienen, sowie für Rote Mauerbienen & Gehörnte Mauerbienen geeignet. Hergestellt aus Pappkarton und als Klebemittel wurde Sojaprotein verwendet.

Pappkarton-Bruthülsen Innendurchmesser 8 mm Länge 90 mm

1 Stk. 0,09 €, Bruthülsen Länge 90 mm, Ø 8 mm

für Rote Mauerbienen
0,09 EUR [k556989-8auf10x90] (incl. 19% USt. zzgl. Versand, Packung enthält 1 Stk.
1 Stk. entsprechen 0,09 EUR)

mehr

1 Stk. 0,10 €, Bruthülsen Länge 90 mm, Ø 9 mm

Für Gehörnte- und Rote Mauerbienen
0,10 EUR [k556990-9auf11x90] (incl. 19% USt. zzgl. Versand, Packung enthält 1 Stk.
1 Stk. entsprechen 0,10 EUR)

mehr
Pappkarton-Bruthülsen Innendurchmesser 4 mm Länge 150 mm

1 Stk. 0,14 €, Bruthülsen Länge 150 mm, Ø 4 mm

Für Spätsommerbienen Flug bis ca. 10 Oktober
0,14 EUR [k556991-4auf6x150] (incl. 19% USt. zzgl. Versand, Packung enthält 1 Stk.
1 Stk. entsprechen 0,14 EUR)

mehr
Pappkarton-Bruthülsen Innendurchmesser 8 mm Länge 150 mm

1 Stk. 0,14 €, Bruthülsen Länge 150 mm, Ø 8 mm

Für Rote Mauerbienen
0,14 EUR [k556993-8auf10x150] (incl. 19% USt. zzgl. Versand, Packung enthält 1 Stk.
1 Stk. entsprechen 0,14 EUR)

mehr

1 Stk. 0,12 €, Bruthülsen Länge 200 mm, Ø 7 mm

Für Rote Mauerbienen, Sommerbienen und Spätsommerbienen
0,12 EUR [k5569927-7auf8x200] (incl. 19% USt. zzgl. Versand, Packung enthält 1 Stk.
1 Stk. entsprechen 0,12 EUR)

mehr

1 Stk. 0,29 €, Bruthülsen Länge 290 mm, Ø 8 mm

Für rote Mauerbienen
0,29 EUR [k556994-8auf10x290] (incl. 19% USt. zzgl. Versand, Packung enthält 1 Stk.
1 Stk. entsprechen 0,29 EUR)

mehr

1 Stk. 0,30 €, Bruthülsen Länge 290 mm, Ø 9 mm

Für gehörnte und rote Mauerbienen
0,30 EUR [k556994-9auf11x290] (incl. 19% USt. zzgl. Versand, Packung enthält 1 Stk.
1 Stk. entsprechen 0,30 EUR)

mehr

Die eingesetzten Materialien für diese Hülsen wurden von der: ISEGA - Forschungs- und Untersuchungsgesellschaft mbH Aschaffenburg, kontrolliert und es wurde eine Unbedenklichkeitserklärung unter folgender Nr. erteilt / registriert: 28201 U 09. Die Kartonqualität entspricht den Bestimmungen der Verordnung(EG) Nr. 1935/2004. Die Pappkartonqualität in gemäß dem vorgelegten Probenmaterial kann daher unbedenklich im Bereich der Lebensmittelverpackung eingesetzt werden.
Papphülsen, Papp-Bruthülsen, Naturbruthülsen, Bruthülsenmodule, Schilfhülsen, Niströhrchen, Holzwolle als Füllmaterial für Insektenhotels. Insektenhotel Füllungen die als Nistmaterial langjährig auf unserer Obstplantage erprobt wurden und sehr gern von den Insekten angenommen werden. Speziell erdacht für die Roten und gehörnten Mauerbienen, aber auch für diverse andere Nützlinge. In unserer hauseigenen Werkstatt wird vom Tischler ständig neues Material ausprobiert und für den Einsatz auf der Obstplantage bereit gestellt.


für eine Fläche von 10 cm x 10 cm wird eine verschiedene Anzahl von Hülsen benötigt:

• Ø 4 mm Hülsen
• Ø 6 mm Hülsen
• Ø 8 mm Hülsen
• Ø 10 mm Hülsen

= 304 Stück
= 181 Stück
= 110 Stück
= 81 Stück

Gehörnte Mauerbiene Rote Mauerbiene

Anleitung zum Umgang mit den Kokons der Mauerbienen

www.hummelwilli.de

01.
Die Kokons bitte nach Erhalt sofort in die Kühlung legen. (Zur Information: die großen Kokons sind die Weibchen und die kleineren die Männchen), Von Vorteil wäre eine halb gefüllte Tasse Wasser neben den Karton zu stellen, die Kokons trocknen dann nicht zu sehr am Außenmantel aus und die Tiere schaffen es besser diese von innen zu öffnen.

02. Bei Blühbeginn die Schachtel aus der Kühlung nehmen, den kleinen Papier-Umschlag öffnen und die Kokons einfach auf den Schachtelboden schütten.

03. In die Schachtel rückseitig ein Zeigefinger großes Loch stechen. (siehe den mit Filzstift aufgebrachten Kreis mittig auf der hinteren Schachtelseite.)

04. Die Schachtel ist nun von Dir mit einem Flugloch versehen worden, danach Selbige über den Nistblock oder oberhalb im Insektenhotel mit dem Flugloch nach vorn positionieren, aber bitte immer regen geschützt.

05. Nach ca. 4-5 Tagen schlüpfen bei geeigneter Witterung zuerst die Männchen, nach etwa 2 - 4 Tage die Weibchen. Sie werden dann sofort von den wartenden Männchen begattet.

06. Die begatteten Weibchen fliegen in die Blüten und holen sich einen Tropfen Nektar und etwas Blütenstaub um daraus einen Brei zu fertigen.

07. Das Weibchen fliegt zurück zum Insektenhotel und begibt sich in eine Bruthülse/Nisthülse, danach legt sie den Tropfen Nektar vermischt mit Blütenstaub ganz vorn in der Bruthülse ab. Sie verlässt darauf die Hülse wieder, dreht sich außerhalb der Hülse um und krabbelt rückwärts wieder rein um ihr Ei auf den Nektar-Blütenstaubbrei abzulegen. Danach fliegt sie wieder aus und holt etwas Lehm, Erde und Wasser, daraus wird dann ein Mörtel zum Verschließen der Zelle gemischt.

08. Somit werden jetzt nach und nach in den Brutröhren etwa 9 - 10 Eier in die Zellen gelegt und mit Mörtel verschlossen.

09. Die Mauerbiene legt insgesamt in 3 Niströhren mit der Tiefe von ca. 90 mm etwa 30 Eier ab und verschließt die Eingänge vorne mit Mörtel, um ihre Brut vor Fressfeinden zu schützen. (Die erste Zelle hinter dem Eingang bleibt gegen Schmarotzer immer leer, so das evtl. Eindringlinge keine Nahrung für sich finden und von der Nisthülse ablassen)

10. Die Mauerbienen haben nun für ihre Nachkommen und den Weiterbestand der Art gesorgt und verlassen leider unsere Welt.

11. Von Nov. - Jan. werden, wenn Nistblöcke eingesetzt wurden, selbige auseinander geschraubt und alle Kokons entnommen. Im Ablauf dieser Arbeiten bitte ich auch gleich noch evtl. noch vorhandene Parasiten zu entfernen. (interessante Bilder zur Entnahme und zum Waschen der Kokons siehe auch auf: https://hummelwilli.de/mauerbienenzucht-bilder/

12. Das Waschen der Kokons sollte immer und unbedingt zum Arbeitsablauf dazu gehören. Alle Kokons die bei www.hummelwilli.de gekauft werden sind vor Versand in mehreren Waschgängen von anhaftenden Schmarotzern und Schmutz schon befreit worden.

13. Die Trocknung der Kokons ist etwa nach 60 Minuten abgeschlossen, Sie werden in einer kleinen Pappschachtel zu 50, 100, 500 oder 1000 Stück in der Kühlung auf ca. +1° C bis +4°C herunter gekühlt und eingelagert. Hier bleiben die Bienchen im Kokon bis zur nächsten Blüte im Rundum-Kühlschrank liegen. (unsere Kühlung ist mit Ventilatoren ausgestattet, somit wird in jeder Ecke der Kühlzelle eine gleichleibende Temperatur erreicht.)

14. Im Folgejahr geht dann das rege Treiben vor dem Insektenhotel nach Ausbringung der neuen Kokons wieder in eine neue Runde.

15. WICHTIGE GEBURTSHILFE!!!!!! Es ist von Vorteil in der Schlupfsaison die Kokons jeden Tag zu kontrollieren. Durch Verhärtung der Kokons schaffen es die vom langen Winter geschwächten Tiere oft nicht, sich aus den verhärteten Kokons zu befreien. Dann sollte man eine Pinzette und eine kleine Nagelschere bereit halten und auch einsetzen. Die Bienen schaffen es gerade noch so ein kleines Loch von innen nach außen zu öffnen und bleiben mit dem Kopf in dieser Kokon-Öffnung hängen. Dann sollte man dringend eingreifen und das Loch vorsichtig vergrößern. Nach der Befreiung aus dem dunklen Winterkokon spaziert die Biene Dir evtl. über den Daumen, bitte nicht unruhig werden, die lieben Dich, stechen nicht und mögen Dich von ganzem Herzen.

Ich wünsche viel Erfolg und Spaß beim Insektenschutz!

ANMERKUNG: Unsere Kokons werden mit äußerster Sorgfalt aus den Nistblöcken entnommen und von evtl. anhaftenden Parasiten sowie sonstigen Schmutz befreit. Die in mehreren Waschgängen behandelten Kokons werden vor Transport nochmals kontrolliert. Da die Anwendungsbedingungen nicht unserem Einfluss unterliegen, haften wir nur für gleichbleibende äußere Qualität der Kokons. Wir können leider die Kokons vor dem Transport nicht untersuchen oder röntgen. Das Lagerungs- und Anwendungsrisiko beim Verbraucher tragen wir leider nicht.

Telefon- Direktkontakt : 030-4452979, www.hummelwilli.de







"Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit" Mehr erfahren